5 gesunde Mehl-Alternativen

Weißmehl hat ausgedient! Damit es auch Ihnen nicht länger an Alternativen mangelt, stellen wir Ihnen hier einige vor!

Weißmehl hat ausgedient! Das Mehl ist mineral- und nährstoffarm und entzieht dem Körper bei der Verdauung wichtige Nährstoffe. Damit es auch Ihnen nicht länger an Alternativen mangelt, stellen wir Ihnen hier einige vor!

Kokosmehl

Kokosmehl wird aus frischem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Aus der Nuss lassen sich neben dem Mehl auch leckere Kokoschips, Kokosöl und -raspeln gewinnen. Das Kokosnussfleisch wird getrocknet, gepresst, entölt und vermahlen. Durch das Entölen ist das fertige Mehl besonders fettarm und enthält nur ein Viertel der Kalorien. Es ist reich an Nährstoffen und liefert besonders viele Ballaststoffe und Eiweiß. Eine Besonderheit: Kokosmehl ist vegan und glutenfrei und somit auch für Zöliakie geeignet.

Buchweizenmehl

Buchweizenmehl eignet sich – im Vergleich zu Mandelmehr – auch perfekt als kompletter Mehlersatz und ist damit für das Backen von Brot gut geeignet. Es ist ebenso glutenfrei und überzeugt durch seine herbe Note, welche einen geschmacklichen Unterschied zu herkömmlichen Mehlsorten bringt.  Besonders gesund ist das Mehl, wenn der Buchweizen vorgekeimt verwendet wurde.

Mandelmehl

Eine weitere Alternative ist das ebenso glutenfreie Mandelmehl. Es entsteht bei der Erzeugung von Mandelöl, kann aber auch aus gemahlenen Mandeln hergestellt werden. Es ist protein- und ballaststoffreich und eignet sich dank seines mild-nussigen Aromas perfekt zum Verfeinern von Smoothies, Shakes, Joghurt und Süßspeisen. Beim Backen sollten Sie jedoch max. 25% der angegebenen Mehlmenge mit Mandelmehr ersetzen.

Sojamehl

Sojamehl wird aus ganzen Sojabohnen gewonnen. Diese werden gereinigt, geschält, zerkleinert und im Anschluss zu Mehl verarbeitet. Oft wird die Sojabohne auch vorab geröstet, wodurch das sogenannte vollfette Sojamehl entsteht. Ebenso gibt es entfettete Alternativen. Sojamehl gilt als besonders eiweißreich und enthält alle essentiellen Aminosäuren. Ebenso wie Mandelmehl, sollte Sojamehl nicht gleichwertig mit Getreidemehl verwendet werden. Ein reines Sojabrot würde im Backofen nicht aufgehen. Ersetzt werden sollten maximal 30% des Mehls.

Kichererbsenmehl

Kichererbsen sind nicht nur Veganern ein Begriff. Sie liegen aktuell besonders im Trend – vorwiegend jedoch in der glutenfreien und veganen Küche. Als Alternative zu Weizenmehl sollte es jedoch von jedermann ins Auge gefasst werden. Es ist voller wertvoller Nährstoffe und sehr vielseitig. Sein leicht nussiger Geschmack eignet sich besonders für herzhafte Gerichte wie Pizzateig, für Brot, pikante Muffins, Pfannkuchen und mehr. Tipp: Kichererbsenmehl ist ein hervorragendes Bindemittel und dient in der veganen Küche ebenso als Ei-Ersatz!

Related Shops

Mehr Zum Thema

Snack doch etwas Gesundes

Mehr

Boba was?

Mehr

Die Welt vernaschen

Mehr